Sie verwenden einen veralteten Browser. Laden Sie sich hier einen neuen herunter!
Neuerungen zur harmonisierten FMEA 2019 Mehr erfahren

Mit Prozessaudits nach VDA 6.3 Schwachstellen und Potenziale aufdecken

15. Juli 2019

Unternehmen beschäftigen sich nahezu täglich mit internen sowie externen Chancen und Risiken. Das ist auch notwendig, um das Unternehmen voran zu bringen, Strategien zu fördern und Ungemach vom Unternehmen fernzuhalten.

Sogenannte Prozessaudits helfen operativ dabei diese Potenziale, Risiken und Chancen herauszuarbeiten. Eine Schulung zum „Prozessauditor nach VDA 6.3“ kann Unternehmen intern und in der Lieferkette dabei helfen, Verbesserungspotenziale entlang der Wertschöpfungskette zu ermitteln.

Warendorf, 30. Juni 2019 – Die msab GmbH aus Warendorf bietet ein dreitägiges Seminar zum „Prozessauditor nach VDA 6.3“ an. Dabei werden die Teilnehmer über die verschiedenen Prozessaudits und Potenzialanalysen informiert und erhalten nach einer erfolgreichen schriftlichen Prüfung ein entsprechendes Zertifikat.

Ziel des Seminars zum Prozessauditor nach VDA 6.3

Das Ziel der Schulung ist es, Prozessauditoren auszubilden und somit für Unternehmen qualifizierte Mitarbeiter, die bei der Entwicklung des Unternehmenspotenzials mitwirken, zu schaffen. Diese sollen später bei der Planung, Durchführung und Nachbereitung von Prozessaudits mitwirken.

Zu den Inhalten, die während der Ausbildung zum Prozessauditor nach VDA 6.3 vermittelt werden, zählen unter anderem Qualitätsmanagement-Systeme, die Anwendung und Nutzung von Prozessaudits sowie die Methoden, die im Qualitätsmanagement verwendet werden. Des Weiteren werden die Neuerungen der VDA 6.3 und allgemeine Anforderungen wie beispielsweise Gesprächstechniken und Bewertungsregeln besprochen.

In den nachfolgenden Gruppenarbeiten können die Teilnehmer das vorab erlernte Wissen dann in der Praxis anwenden, testen und alle offen gebliebenen Fragen klären. Am letzten Seminartag findet dann die schriftliche Prüfung statt. Jeder Teilnehmer, der die Prüfung erfolgreich bestanden hat, darf sich dann „Prozessauditor nach VDA 6.3“ nennen und seine fachliche Kompetenz unter Beweis stellen.

Die msab GmbH

Die msab GmbH aus Warendorf verfügt über langjährige Trainer im Automotive-Bereich. Die Experten geben Ihr Fachwissen an die Teilnehmer des Seminars weiter und sorgen mit ihrer offenen Art für eine entspannte Atmosphäre. In den Pausen werden Teilnehmer verpflegt und es bietet sich Raum zum Austausch. Außerdem werden die Schulungsunterlagen sowie Auswerteblätter zur Verfügung gestellt.

Voraussetzungen, die die Teilnehmer für das Seminar „Prozessauditor nach VDA 6.3“ erfüllen müssen

Um die bestmöglichen Qualifizierungsergebnisse zu erzielen, ist es von Vorteil, wenn die Seminarteilnehmer schon Grundkenntnisse im Bereich des Qualitätsmanagements mitbringen. Außerdem werden Kenntnisse in den Automotive Core Tools vorausgesetzt, um während des Seminars direkt mit den relevanten Inhalten zu beginnen. Kenntnisse in den genannten Bereichen können entweder durch weitere Schulungen bei der Beratungsgesellschaft oder durch Berufserfahrung erworben werden.

Sie haben Interesse an der Ausbildung  zum „Prozessauditor nach VDA 6.3“?

Die Ansprechpartner der msab GmbH stehen Ihnen jederzeit zur Verfügung. Hier finden Sie weitere Informationen zum Seminar „Prozessauditor nach VDA 6.3“.

#, #, #