Förderung Beratung

Beratung ist Vertrauenssache – die Finanzierung einer guten Beratung jedoch oft schwierig!

In der Regel richtet sich geförderte Beratung an kleine und mittlere Unternehmen (KMU), also an Unternehmen mit bis zu 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Die Fördermöglichkeiten insbesondere für diese Anspruchsgruppe sind vielfältig. In Nordrhein-Westfalen gibt es beispielsweise die „Potenzialberatung“.

Damit Unternehmen in Nordrhein-Westfalen auch in Konjunkturkrisen im Wettbewerb bestehen können, leistet das nordrhein-westfälische Arbeitsministerium für kleine und mittlere Betriebe schnelle und unbürokratische Hilfe.

Die Potenzialberatung ist ein vielfach bewährtes Förderangebot, das Unternehmen und ihre Beschäftigten dabei unterstützt, erfolgreich zu arbeiten. Beispielsweise können Sie sich in Fragen der beruflichen Weiterbildung, und der Optimierung betrieblicher Strukturen und Abläufe beraten lassen. Bezuschusst werden 50 Prozent der notwendigen Ausgaben für bis zu 10 Beratungstage – maximal 500 Euro pro Beratungstag.

Einen Downloadlink zur aktuellen Broschüre des Landesministeriums für Arbeit und Verkehr finden Sie hier: www.callnrw.de.

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) zahlt künftig im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) Zuschüsse für die Erstzertifizierung eines Energiemanagementsystems nach DIN EN ISO 50001 und eines Energiecontrollings sowie für den Erwerb von Messtechnik und Energiemanagement-Software.

Sowohl die Höhe der Zuwendung für die Erstzertifizierung eines Energiemanagementsystems als auch Informationen zum Fördertopf für Energiecontrollings und Erwerb von Messtechnik finden Sie unter: www.bafa.de.

Weitere Möglichkeiten bieten unter anderen die RKW (www.rkw.de), z. B. in Sachsen und Hessen, sowie bundesweit die KFW-Bankengruppe (www.kfw.de).

Wenn Sie also Beratungsbedarf haben und in einem KMU tätig sind, sollten wir uns unterhalten. Wir sind uns sicher, dass es eine geeignete Fördermöglichkeit auch für Ihr Projekt gibt. Selbstverständlich stehen wir Ihnen auch für die Umsetzung zur Verfügung.

Eine weitere Möglichkeit für die Förderung von Beratungsdienstleistungen ist Impulsprogramm Materialeffizienz – Das Fitness-Programm für Ihr Unternehmen – DEMEA.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie hat vor drei Jahren das Impulsprogramm Materialeffizienz gestartet. Es umfasst die zwei Programmteile „Einzelbetriebliche Beratung von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU)“ und „Förderung von Unternehmensnetzwerken zur Materialeffizienz“. Externe, qualifizierte Beraterinnen und Berater zeigen KMU in der einzelbetrieblichen Beratung mögliche Materialeinsparpotenziale auf und schlagen ihnen betriebliche Maßnahmen vor, wie diese erschlossen werden können. Nähere Informationen erhalten Sie auch unter: www.materialeffizienz.de.